Kratscher Berichte 2024

10. Juli – besser als erwartet

 

Die Wettervorhersage war schlechter als das Wetter tatsächlich auf dem Platz. Kein Wind, kein Regen, warm, Fairways 16 und 17 wieder ok, Grüns glatt und schnell – beste Voraussetzungen für Bestleistungen. Davon beflügelt spielte Jürgen Gerwien groß auf, mit 45 Netto, Platz bei 18-99 und bei Ü65. 42 Nettopunkte sind auch keine schlechte Leistung 😜, Platz 2 und 3 für Andreas Oberschelp und Michael Fröhlich bei 18-99 sowie 1 und 2 bei den mittelalten Ü50 😊. Dagegen nur 31 Punkte für Thomas Hahn 😊 – ha, ha, Brutto natürlich! Platz 1 im Brutto für Mr. Konstanz, mit 39 Netto auch eine Unterspielung von 7,5 auf 7,2! Die anderen Bruttospieler sahen dagegen alt aus, Paddy auf Platz 2 mit 23 Bruttopunkten…. Irgendwie gingen die Putts wohl nicht rein. Im 9 Loch Wettbewerb nichts neues: Manni Boschmann mit Abstand Brutto wie Netto deutlich vorn.

Gesamtwertung:
In der Nettoklasse 18-99 führt Nettospieler Hagen Jessen (24) 😜, aber nur knapp vor Ulli Schmidt (23), der nach der anstrengenden Kieler Woche wohl noch Erholungsbedarf hat. Beide nicht in den Punkten diese Woche. Dicht auf den Fersen sind den beiden Carsten Grammel (22) und auch Thomas Hahn (20), den auch der Doppelpreisausschluss nicht bremsen kann… Im Brutto ist Thomas ist durch die 6 Kratscherpunkte wieder auf 14 Punkte Vorsprung davongeeilt: Hagen – Wo ist Hagen? (Behle?). In der Klasse der Mittelalten teilen sich die Führung Carsten Grammel und Hagen. Komfortabel ist die Führung aber noch nicht, nur 1 Punkt Vorsprung vor Ulli Schmidt, Oliver Seifert, Andreas Kerscher und Thomas Hahn. Hier bleibt es sehr spannend. Bei den ganzalten Ü65ern führt Bernhard Grimm mit einem Punkt vor Dirk Schlüter. Auch hier alles eng, es bleibt spannend. Wenig Spannung kommt, wie im Brutto, auch im 9 Loch Wettbewerb auf: Manni Boschmann, im zarten Alter von 88, führt souverän mit 9 Punkten Vorsprung. Da es hier, wie auch bei Ü50 und Ü65, immer nur 3 Punkte für den ersten Platz gibt, ist das wirklich schon ein großer Vorsprung.

3. Juli – ja, der Sommer war einmal… (siehe 26.6.)

 

Diesmal war es „für die Jahreszeit“ und für die Kratscher zu kalt, aber zum Glück beschränkte sich der Regen auf wenige Tropfen. Ein schöner Mittwochnachmittag, schöne Fairways, schöne Grüns, aber scheiß-hohes Rough…. Kleine Brötchen backen ist nicht sein Ding 🥐, Bäckermeister Schlüter spielte sich auf Platz 1 im Netto 18-99 und bei Ü65 mit 68 Schlägen im Zählspiel. Langes Gesicht bei Wolle Becker, im Stechen das Kratscher Glas verloren. Er durfte es aber mal anfassen 😜. Ein Tag mit guten Ergebnissen, nur ein Drittel spielte Netto 80 oder schlechter. Auch Helge spielte blitzsauber auf, die neuen Schuhe (siehe Bild) verliehen ihm Flügel, der erste Kratscherpunkt 2024 für Helge . Leider war auch Hagen dabei, dabei, keine Brutto Kratscherpunkte und wieder mehr Abstand zu Thomas Hahn, der zuverlässig wieder punktete (5 Punkte für den 3. Platz). Platz 1 im Brutto ging diesmal an Cliff 🇩🇰, der zwar nicht so lang haut wie Paddy (wieder mal Longest Drive, gähn), aber viel genauer hinhaut, sodass bei ihm nur 2 Doppelbogeys und bei Paddy 4 vorkamen, Platz 2 und immerhin 5 Kratscherpunkte für Paddy. Wolle Becker, noch jung an Jahren, ging mit seinen 68 Nettoschlägen doch nicht ganz leer aus, Kratscherball für Platz 1 bei Ü50. Das beste Birdie wurde diesmal an der 9 gespielt, wie in der letzten Woche war es Eisen Meyer, 3x Eisen und Putt zum Birdie 💪🏻👍😁. Nearest to the Pin mit 1,41m ging diesmal an Greg Meise, reichte aber nicht für ein Birdie.

Im 9 Loch Wettspiel gab es mal ein ganz anderes Ergebnis. Manni war nicht da, und so kam Bernd Stolzenberg zu 3 Kratscherpunkten, gefolgt von Ulrich Drerup und Wolfgang Feldmann.

Ganz was Neues beim Birdiepool 😜, alle hatten korrekt eingezahlt. Gar nicht mit einem Birdie gerechnet hatte Thorsten Riesenberg, nicht eingezahlt, Geld gespart, aber blitzsauber ein Birdie gespielt, dumm gelaufen 😜. Darum freuten sich umso mehr: Matthias Hecht und Thorsten Hahn.

26. Juni – und es war Sommer… gesponsert vom AUTOHAUS OST

Schön warm war´s, kurze Hosen und weiße Kratscherbeine all über all. Die Laune war perfekt, die Grüns von Wojciech und Team perfekt hergerichtet. Die zeitweiligen Wasserstellen auch endlich weg, so war alles klar für Unterspielungen: 15 Kratscher spielten 36 Netto oder besser! Das galt nicht für den Kratschervater. Bei 24 Netto beklagte er sich bitter über seine großen Längen bei den nicht mehr weichen Fairways. Naja, und Backspin kann er eben nicht 😜…

Traumhaft lief es bei Eisen Meyer: angetreten mit HCP 14,3 spielte er eine 78 (45 Netto) und muss sich nun in Zukunft mit HCP 12,1 mehr anstrengen. Aber diesmal spielte er ganz locker mit Eisen 4 und Eisen 8 auf Loch 10 das beste Birdie. 2 Schläge besser (76) war Hagen. 42 Nettopunkte und 30 Bruttopunkte, Platz 1 im Brutto und Platz 2 im Netto 18-99 und Platz 1 bei Ü50. Damit rutscht er in der Brutto Jahreswertung wieder ein wenig dichter an Thomas Hahn heran (3 Punkte). Der ließ es gemütlich angehen und bekam für Platz 8 immerhin noch 2 Kratscherpunkte in der Bruttowertung. Wir hoffen auf eine spannendere Saison, es kann nur einen geben, der muss ja nicht immer Thomas heißen 😁💪🏻. Bei den lang gereiften Ü65ern stand heute plötzlich Frank Bothur ganz vorn. Er wollte es selbst kaum glauben: „Zufall“ meinte er bescheiden 😜. Dabei kann man 5 Pars auf dem alten Platz eigentlich kaum Zufall nennen, eher eine blitzsaubere Runde (O-Ton Jürgen) 🏌️‍♂️💪🏻🦀!

In der Netto Gesamtwertung verliert Ulli Schmidt wegen seines unermüdlichen Einsatzes auf der Kieler Woche die Führung sowohl in der Klasse 18-99 als auch bei Ü50. Hagen und Carsten Grammel sind jetzt vorn. Die Sonderwertungen gewannen Oliver Mühr (NP) und Jan-Pietje Witt (LD).

Das Schöne an diesem Kratschernachmittag war, dass es nicht nur Kratscherpunkte gab, sondern auch jede Menge Preise – Kratscher Polohemden – gestiftet vom AUTOHAUS OST. Auch wenn man nicht so gut spielte, bzw. ziemlich schlecht spielte, nach dem bekannten Minimum Prinzip, konnte man auch noch mit 27 Nettopunkten ein Polohemd gewinnen (Wilhelm Bockelmann 😜), weil doch einige Kratscher wegen dringender Geschäfte nach Hause mussten. Trotzdem verpasste der Kratschervater die Preise um einen Platz…😩 Besonderen Applaus bekam der Krabbenkönig Bernhard Scholz: mit 34 Netto ein nettes Polohemd 😁👍. Nun hat er den Golfschwung verstanden, wir können Großes von ihm erwarten. Da die beiden letzten der Nettowertung beide schon los mussten, freute sich Dr. Dr. Andreas über den Gewinn der goldenen Krabbe.

Im Wettspiel über 9 Löcher mal was Neues: Bei 9 Teilnehmern wurde Manni Boschmann mal nicht Erster. Er gönnte sich bei dem warmem Wetter mal eine gemütliche Runde und ließ anderen den Vortritt, kein Problem bei dem großen Vorsprung in der Jahreswertung. Kitzeberg´s V2, Kurt Heimann (HCP 26,3), spielte alle (meist viel jüngeren) Konkurrenten an die Wand und unterspielte sich mit 21 Netto auf das neue Handicap von nun 26,0.

Den Birdiepool teilten sich diesmal Christian Wilms, Olaf Lübcke und Uli Beck. Es fehlten mal wieder 2 Euros… Vermutlich hatte ein Kratscher vergessen, seine Stütze abzuholen und brauchte das Geld für Brot und Milch 😖.

19. Juni – Hagen einstellig …

…aber leider nicht zum ersten Mal. Die Schüler hatten ihn offensichtlich diese Woche nicht geärgert, er war total entspannt und spielte die mit Abstand beste Runde: 30 Brutto und 41 Netto – Erster im Brutto, Erster bei 18-99 und Erster bei Ü50. Nur für den Ersten bei Ü65 fehlte ihm etwas… dieses gewisse Etwas (Jahre) hatte Bernhard Grimm, Sieger bei Ü65. Schöne Unterspielung für Hagen, von 10,6 auf 9,9. Ganz anders bei Olaf Henningsen. Unterspielung mit 37 Netto, aber das Handicap stieg von 10,2 auf 10,6. Dazu der Longest Drive, Olaf hat noch Wumms. Thomas Hahn war wohl schon in Gedanken beim Fußball gegen Ungarn, spielte nur 26 Brutto, konnte sich aber auf der 14 konzentrieren und lag Nearest to the Pin. Gemeinsam mit Paddy und Greg teilte er sich den Birdiepool von 2 Kratscher Nachmittagen, zum Wohle! Bei 9 Loch nichts neues. Mit großem Teilnehmerfeld von 11 Spielern, vermutlich der EM geschuldet, kam wieder niemand an Manni Boschmann heran, auch nicht die 18 Loch Spieler. 18 Netto, 7 Brutto, Manni war Erster in beiden Kategorien.

Diese Saison ist schon anders als die vergangenen. Immer wenn es gerade mal ein paar Tage schön war, kommt der nächste Regen auf die wassergesättigten Böden. Freut vermutlich manchen Landwirt, aber die 16 und 17 werden einfach nicht trocken. Ball reinigen auf Kurzgemähtem, und das im Juni… Egal, das Wetter war gut, 5 Tropfen zu Beginn, aber dann wurde es zunehmend besser. Für die Kieler Woche ist bestes Wetter vorhergesagt, mal sehen was dann so geht bei Kratschers.

12. Juni – Meteorologen Wetter, powered bei Itzehoer Aktien Club

Das war wirklich ein Wetter für Fotos auf dem Golfplatz. Sonne und blauer Himmel, dann wieder dunkle Wolken mit Schauern. Aber insgesamt nicht so viel Wasser, das Golfen machte noch Spaß. Vorfreude kam auf, weil der Itzehoer Aktien Club viele Preise stiftete. Aus irgendeinem Grund mussten viele Kratscher schon vor der Siegerehrung los, so gab es tatsächlich Preise für praktisch jeden Kratscher im Restaurant.

Im Zählspiel erwischte Rolf Utecht einen richtig guten Tag und wurde mit 71 Nettoschlägen Erster bei 18-99 und Ü65. Nettospieler Thomas Hahn schaffte zwar nur den zweiten Platz bei 18-99, wurde dafür aber Sieger bei den Mittelalten Ü50. Ach ja (gähn..), Brutto Erster wurde Thomas auch noch 👍😁. Sein niedriger Brutto Score von 28 zeigte, das die Bedingungen auf dem Platz definitiv nicht einfach waren. Ein weiterer Hinweis darauf war, dass niemand den Birdiepool bekam. Das wird in der nächsten Woche ein ordentlicher Pott werden! Besser werden die Bedingungen auf dem Platz wohl nicht werden, jede Menge Niederschläge sind vorhergesagt. Rollen taten die Bälle auf dem Fairway kaum, aber Power-Paddy schlug den längsten Drive auch ohne großes Rollen. Im 9 Loch Wettbewerb nichts neues. Manni lässt alle hinter sich, Brutto wie Netto.

5. Juni – Greenschnobels Open in Aukrug

Der Golfplatz in Aukrug präsentierte sich in sehr guter Verfassung. Der angekündigte Wind blieb weitgehend aus, nicht zu warm und nicht zu kalt gingen über 80 Golfer verschiedener Vereine fröhlich auf die Runde. Traditionell waren die Kratscher mit 22 Golfern stark vertreten. Nach 9 Löchern gab es Butterkuchen und Kaffee (naja und andere Getränke) und am Ende gab es, unabhängig vom Ergebnis 😜, lecker Schnitzel, Bratkartoffeln und Salat. Men´s Captain Heinrich Prühß strahlte den ganzen Nachmittag, seine Mühe des Organisierens wurde absolut belohnt. Leider konnte kein Kratscher einen ersten Platz erspielen, aber einige waren bei den Preisträgern dabei (Foto). Ein toller Nachmittag unter Freunden, same time next year! Aber jetzt erstmal das traditionelle Lochwettspiel Kratscher gegen Greenschnobels am 21. August in Aukrug.

29. Mai – Wasserspiele… 💦🌧☔️

Keiner blieb trocken. Wenn es gerade mal wieder aufhörte, heller wurde, kam schon der nächste Schauer. Es war nur ein kleines Teilnehmerfeld, viele hatten sich wohl von den vorhergesagten Wetteraussichten abschrecken lassen. Thomas Hahn war es egal. Neue Bruttosieger braucht das Land? (siehe 22.Mai) „Wohl kaum“, sagte Thomas und spielte höchstkonzentriert und blendete die paar Regentropfen einfach aus. Mit 30 Brutto lag er weit vor Hagen mit 23 Bruttopunkten. Leider gibt es für den großen Abstand keine Sonderpunkte, 6 Kratscherpunkte für Thomas und 5 für Hagen. So richtige komfortabel ist der Vorsprung in der Jahreswertung noch nicht. Wir sind gespannt. Im Netto 18-99 und Ü50 triumphierte Dr.Dr. Andreas. Auch er, völlig schmerzbefreit und wasserabweisend, haute nicht nur einen raus, mit 40 Netto, nobody could reach him the water 😂. Eigentlich hätte es der Tag des Hans Matthiesen werden sollen, zumindest nach den Front Nine. 38 Schläge bei dem Schietwetter, alle Achtung. Aber dann, aber dann, wurden die Schlägergriffe wohl zu rutschig und er spielte eine 49 auf dem alten Platz 😖. Es reichte aber doch zu Kratscherpunkten, Platz 1 bei Ü65. Es war wohl klar, dass 2 oben erwähnte Kratscher auch die Sonderpreise bekamen, Thomas den Longest Drive und Andreas lag Nearest to the Pin.

Ach ja, da war ja auch noch Ulli Schmidt: Formschwäche? (22. Mai). Von wegen! Mit Ansage spielte er groß auf (35 Netto) und erhielt 4 Kratscherpunkte. So führt er komfortabel mit 5 Punkten zum Zweiten (Andreas Kerscher) und mit 7 Punkten zum Dritten, Carsten Grammel (18-99). Geteilte Erste bei den mittelalten Ü50ern sind Ulli Schmidt, Carsten Grammel, Oliver Seifert und Andreas Kerscher.

Vom 9 Loch Wettbewerb gibt es leider nichts zu berichten, alle Teilnehmer kamen zwar zurück, hatten aber ein NR in der Scorekarte.

22. Mai – Glück hat viele Gesichter

…denn es blieb trocken, bis auch der letzte Kratscher von der Runde nach „Hause“ gekommen war. Der Winter scheint nun wirklich vorbei zu sein, es war warm, der Platz trocknet so langsam ab, nur auf der 16 und 17 war es noch nicht ganz schön zu spielen. Ohne Wind hätte eigentlich jeder sein Handicap spielen können. Hätte. Aber immerhin hatten 14 Spieler am Ende 36 Nettopunkte oder mehr. 2 vor? Das war mal, für Oliver Seifert gibt es nur noch auf der 7 zwei vor. Nettosieger mit 46 Punkten, Respekt, Absturz von 20,3 auf 17,4 👍. Natürlich auch Nettosieger bei Ü50. Peter Geiß hatte auch einen Lauf. Mit 41 Netto wurde er Zweiter bei Ü18 und Erster bei Ü65 😁. Er war sichtlich zufrieden. Auch zufrieden war Präsi Olaf. Zweistellig, das war einmal. Mit 39 Netto und 28 Brutto wurde er Bruttosieger und ist nun endlich wieder unter zehn (9,6). Auch im 9 Loch Wettspiel wurde hart um Kratscherpunkte gerungen. Leider sind die Ergebnisse in PCCaddie verschwunden – wird nachgetragen. Sorry, Manni! (oder hat es diesmal nicht gereicht 😁)

Jahreswertung
Ulli Schmidt führt immer noch bei 18-99. Bei den letzten 3 Wettspielen kam aber nix mehr nach. Was ist los Ulli? Bei Ü50 geht es eng zu. Ulli (mit den 2L) führt gemeinsam mit Oliver Seifert und Carsten Grammel. Bäckermeister können nicht nur backen, bei Ü65 führt Dirk Schlüter. Allerdings sind ihm Bernhard Grimm und Olaf Henningsen dicht auf den Fersen (1 Punkt). Nur 2 Punkte Vorsprung hat Thomas Hahn im Brutto, Hagen dicht dahinter. Schwächelt Thomas diese Saison? Vielleicht macht der Besenstiel-Putter von Hagen ja dieses Jahr mal den Unterschied 😁. Neue Bruttosieger braucht das Land 😜.

15. Mai – Kratscher bei den Uhus

Große Vorfreude bei den Kratschern: bestes Wetter, nette Uhus und die Aussicht auf tolles After-Work Buffet. Die 🦀🦀 spielten groß auf, doch die 🦉🦉spielten größer auf 😂. Die ersten Ergebnisse waren vielversprechend, die Kratscher führten 3:1. Aber dann ging es leider nicht so weiter und das Wettspiel ging 27:13 verloren. Peter Stöcken merkte an, dass der letzte Kratscher Sieg schon 1995 war, also kein Drama… Die Stimmung war trotzdem allerorten bestens, einfach ein schöner Golfnachmittag unter Freunden.

24. April – nochmal kalt ☃️

Das Wetter war keine Katastrophe, aber immer noch kalt und nass. Bälle auf den Fairway eingebohrt, die Bälle auf den Grüns hoppelten mehr als das sie rollten. Greenkeeping in den Startlöchern, aber viel machen konnten sie nicht. Alles zu weich und matschig. Joern Diercks war´s egal, 39 Netto und 23 Brutto reichten für Platz 1 im Netto (18-99, Ü50) und Platz 4 im Brutto 👍.  Blitzsauber aufgespielt hatte Paddy Heuer, das Doppelbogey auf der 6 ausgeglichen durch ein Birdie auf 5, das waren dann 25 Brutto und damit Erster und Bester von allen.  Dass er nicht nur backen kann, zeigte Dirk Schlüter, spielte locker sein Handicap und erreichte Platz 1 bei Ü65. Einen großen Tag erwischte Manni Boschmann im 9 Lochwettspiel, 39 Netto mit Doppelbogey auf der 7 und Triplebogey auf der 9! Glückwunsch.

Die Wetteraussichten für die kommenden Wochen sind gut. Am 1. Mai erstmal kein Kratschernachmittag, aber dann, aber dann. Der 8. Mai sollte dann wieder vorgabewirksam sein.

Eine traurige Nachricht zum Schluss. Am 13. April verstarb überraschend Werner Prawitt, Kratscher aus Leidenschaft seit vielen Jahren. Wir werden ihn in Erinnerung behalten, ruhe in Frieden, Werner!!

17. April – Präsidenten-Mittwoch ! 🦀🏌️‍♂️

Immer noch kein Frühling, aber es war trocken und der leichte Wind kühlte erhitzte Gemüter. Leider war der Platz noch nicht wirklich besser, 16 und 17 wurden ausgelassen, wir hoffen auf warme Tage, Wind und mal eine trockene Periode. Egal, Besserlegen ist auch ganz nett und Präsi Olaf spielte dann auch so viel besser als alle anderen Kratscher, dass er Erster im Brutto, Erster im Netto 18-99 und Erster seiner Altersklasse 65-99 wurde. Nur ein Birdie (18) auf der Scorekarte, aber ansonsten eine blitzsaubere Leistung mit Pars und Bogeys führten zu 28 Brutto- und 38 Nettopunkten. Thomas Hahn schwächelte, wurde nur 6., bekam nur 3 Kratscherpunkte, sodass die Jahreswertung im Brutto das erste Mal seit Jahren wieder spannend aussieht: Thomas 19 Punkte, Krischi 18 Punkte und Hagen 16 Punkte. Vielleicht gibt es bei den Kratscher dieses Jahr auch den Leverkusen Effekt, strengt Euch an, Jungs!!

Gut drauf war auch der Neu-Einstellige Jörg Ohrendorf, Platz 1 im Netto Ü50. Christoph Eltester mit 25 Bruttopunkten nur Platz 4 im Brutto – Handicap 2,4 verzeiht keine Doppelbogeys auf der 2 und der 9. Aber mit Wut-im-Bauch 😜 haute er auf der 15 einen raus wie kein anderer, Longest Drive und Traditionsball für Christoph. Den anderen Sonderpreis bekam Eriks für Nearest to the Pin. Die Fahne auf der 6 war fies gesteckt, links oben direkt hinter dem Bunker. 3,58m für Eriks 👍 ansonsten leider ein gebrauchter Tag für Eriks, kein Golfgefühl, aber die Saison ist ja noch lang. Große Freude hingegen beim Kratschervater 1.0. Endlich mal einen Hauptpreis gewonnen, den Kratscher in Echt-Gold! Glückwunsch Klaus 🤣🦀. Das beste Birdie wurde gleich zweimal geschlagen, 4 Schläge auf der 18 für Präsi Olaf und Hagen.

Auch im 9 Loch Wettspiel wurde hart um Punkte gerungen. Jungstar Thomas Krey holte sich zum zweiten Mal den Titel mit sehr guten 18 Nettopunkten. Aber die ersten drei, Thomas, Gert Zenz und Manni Boschmann alle mit 7 Bruttopunkten. Keine Sorge, Manni & Co: Thomas Krey hat sich gerade für das Seniorenwettspiel über 18 Löcher kommende Woche angemeldet. Die Sehne / der Knöchel ist ordentlich Kinesio-Taped und scheint zu halten 👍. Bald wieder Kratscher-18! Never give up, never surrender!!

10. April – erst die Kratscher, dann das schlechte Wetter…

…ganz so, wie es sein soll. Naja, der Platz gereicht noch nicht wirklich zur großen Freude. Es ist immer noch sehr nass, an vielen Stellen kaum befahr/bearbeitbar durch die Greenkeeper. So wurden die Löcher 16 und 17 ausgelassen, das Score nach Handicap (entsprechend 2 Stableford Punkten) war schon vor Beginn des Wettspiels auf der Scorekarte eingetragen.

Rollen taten die Bälle auf den Fairways nicht wirklich, Greg Meise hatte genügend Wumms für große Carry Längen und 6 bzw. 3 Punkte bei 18-99 und Ü50. Bemerkenswert aber der 2. Platz von Ulli Schmidt mit 2 L für Extralängen: schon 3x in den Punkten 2-6-5 bei 18-99 und damit in der Gesamtwertung deutlich vorn. Die Frage ist, kommt er später auch mit guten Golfbedingungen zurecht 😜? – Hatte Rainer Gertung sich nicht kürzlich den goldenen Kratscher verdient? Ganz anders heute, Platz 1 bei den Best-Agern. Geht doch Hannelore! Im Brutto was neues: Thomas Hahn hats verka..t, mit 2 Doppelbogeys auf der 12 und 13 nur Platz 2 im Brutto. Ebenfalls 2 Doppelbogeys auf 9 und 18 und sogar ein Doppel-Par auf der 10, dafür aber viele, viele Pars, das reichte für 6 Kratscherpunkte für Chrischi Rauno. Bemerkenswert ist aber doch Thomas´ Konstanz, 5-6-5 Kratscherpunkte, immer dabei, immer hoch in den Punkten, das muss erstmal einer nachmachen. Grimmig kuckte Bernhard ob der 16 Nettopunkte (4 waren ja geschenkt…), doch der kleine Kratscher vergoldete ihm den Abend. Paddy explodierte förmlich und holte wieder mal den Longest Drive und Cliff kam mit 1,17m am dichtesten ans Loch auf der 8, schaffte aber kein Birdie. Das beste Birdie schlug Joern Diercks auf der 4. 50-Jahre-Kratscher-Bälle als Sonderpreise 🦀.

Dann war da noch das 9 Loch Wettspiel, gut besetzt mit 9 Startern. Gewonnen hat Thomas Krey, eigentlich gehört der Jungspund ja ins 18 Loch Wettspiel, aber er wollte auch mal Erster werden 😜. Manni Boschmann hatte das Nachsehen, wurde mit guten 14 Netto (auf 9 Loch, Bernhard!) Zweiter 🤣🦀. Bemerkenswert auch hier die Konstanz wie auch in den vergangenen Jahren, 3 und 2 Kratscherpunkte, Platz 1 in der Gesamtwertung für Manni.

3. April – Frühlingsgefühle…

… kamen noch nicht wirklich auf, aber das Wetter war ganz anständig. Bis Mittwoch ok, danach das Schietwetter, ganz so, wie es die Kratscher mögen😜. Ganz vorne im Netto18-99, schon das zweite Mal in den Punkten: Ulli Schmidt. Dazu noch Erster bei den leicht Angegrauten Ü50 😁. Vorzeichen auf eine geniale Saison? Ich kann´s jetzt, soll er gesagt haben 😜. Im Gegensatz dazu stimmte wohl bei Bernhard Grimm gar nichts an seinem Schwung. Man sah ihn in der Golfstunde bei Paul unmittelbar vor der Teetime. Es hat genützt 👍💪🏻! Gewinner im Netto Ü65, 4 Kratscherpunkte bei Netto 18-99 und im Brutto!! Bier Null-Vier für Paul 🍺! Paul soll noch ein paar Zeiten frei haben, los Jungs! – Im Brutto nichts neues. Gähn… Thomas schwächelte in der Vorwoche noch etwas, nur 5 Kratscherpunkte 😕. Aber nu: volle 6 Bruttopunkte. Wie soll das erst werden, wenn er wieder seine legendäre grüne Hose auspackt? Konkurrenz? Hagen, Paddy, Cliff, et al.,  kommt in Gang! Mach es mal wieder spannend!

Auch in der 9 Loch Szene nichts neues. Manni Boschmann boxt sich durch, leicht federnder Gang, permanent grantelnd über nicht gut getroffene Bälle, Platz 1 im Short Track. Man möchte in seinem Alter auch noch so gut über den Platz kommen, Glückwunsch Manni 👍🏌️‍♂️.

Sonderpreise gab es auch: Eisen-Meyer schlug den Longest Drive, angeblich mit Eisen 5. Stimmt aber wohl nicht, Fake News wie heute üblich 😂. Sehr präzise schlug Stephan Hohm auf der 8 ab. Mit 54cm war es fast ein Tap-In Birdie und der Preis für Nearest-to-the Pin. Das beste Birdie schlug Bernhard Grimm dank last-minute coachings 😁 und ordentlich Wumms (Vorfreude aufs Bier im Wildgarten) auf der 17. Die Sonderpreise dieses Jahr: Gute Bälle mit 50-Jahre-Kratscher Logo. Strengt Euch an, die gibt es nicht zu kaufen, nur zu gewinnen.

27. März – der Kampf um Kratscherpunkte …

…begann heute. Frühlingsgefühle für Thorsten Hahn: Mit 40 Netto, Sieger 18-99, Sieger Ü50 und ein beachtlicher 5. Platz im Brutto. Rolf Utecht hatte auch gutes Treffmoment, Platz 1 in der Ü65 Klasse mit 36 Netto. Schwierig war der Platz, die Bälle rollten nicht auf Fairways, die Grüns waren auch noch hoppelig, so lagen die 3 besten Bruttoergebnisse bei nur 24 Brutto, im Stechen hatte Chrischi Rauno die Nase vorn. Es war aber auch ein tolles Frühlingswetter, 14°C, anfangs noch sonnig, kein Wind, perfekte Bedingungen für gute Ergebnisse. Rainer Gertung war wohl zu abgelenkt, mit 17 Netto erhielt er zur allgemeinen Belustigung/ Schadenfreude… den begehrten Sonderpreis, den goldenen Kratscher aus den Händen des Kratschervaters. „Ihr werdet es schon sehen, I´ll be back“. 9 Loch wurden auch gespielt: Michael Brumm erspielte sich mit guten 16 Nettopunkten den ersten Platz, gefolgt von Rudolf Rix und Gerd Lamp. Die Sonderpreise erhielten Paddy Heuer (Very Longest Drive) und Felix Schumann (Nearest to the Pin, naja 4,51…). Das beste Birdie wurde gleich dreimal auf der 1 gespielt, im Stechen gewann Matthias Hecht den 50-Jahre-Kratscher-Ball gegen Dirk Schlüter und Thorsten Tennstedt.

Große Freude und eine große Runde hießen den Neukratscher Jörg Keibel willkommen. Nach dem unnachahmlichen Gesang des Traditionssongs fühlte sich Jörg bestimmt am richtigen Platz an einem Mittwoch. Zum Wohle!

Saisonbeginn

Als Normalkratscher hatte man sich ja seit vielen Jahren auf die Konstanz des Wettspielkalenders verlassen können. Mit dem Abschluss der Saison 2023 jedoch, haben sich doch tatsächlich 2 Chapman-Vierer in der Planung von Kratschervater Jürgen einnisten können.

So kann man als Kratscher jetzt schön entspannt in die neue Saison draufloshacken und hat sogar noch jemanden, dem man die Schuld geben kann. Bevor aber die ersten Bälle auf die Reise gehen, möchten wir uns auf diesem Wege und aufs allerherzlichste bei Wojciech und seinen Jungs bedanken, dass sie es tatsächlich geschafft haben, uns einen Saisonauftakt über 18 Loch zu ermöglichen. Bei dem, was noch vor knapp 4 Wochen an Nässe auf dem Platz gestanden hat, ist das wahrlich keine Selbstverständlichkeit.

Also dann, wir freuen uns auf eine tolle Saison 2024.   Zum Wohle, zum Wohle!!! Macht’s wie ich: schick anziehen und immer lächeln Jungs !!

20. März – Chapman Vierer

 

Endlich war es wieder so weit, die Kratscher Saison ging planmäßig los. Das war nicht selbstverständlich, immerhin war es der nasseste Winter seit Menschengedenken. Aber Wojciech und sein Greenkeeping Team waren unablässig dabei, Bunker und Senken abzupumpen, zu Fuß zu erledigen, wo die Maschinen wegen der Nässe nicht hinkamen und überhaupt sich um alles zu kümmern, dass das Golferherz im Frühling bald wieder höherschlagen kann. Der Chapman Vierer war für den Saisonbeginn ideal, schließlich musste man noch nicht um Kratscherpunkte kämpfen. So waren die noch hoppeligen Grüns kein allzugroßes Ärgernis. Mit höheren Temperaturen und besserem Wachstum dank Lochen, Sanden, Topdressing etc., was dann demnächst kommt, werden wir wieder die gewohnt schönen schnellen Grüns haben.
Dank Chapman Vierer und zweiter Chance gab es richtig gute Ergebnisse, allerdings gab es auch richtig schlechte… Einige Golfer waren offensichtlich ordentlich eingerostet oder noch nicht aus dem Winterschlaf erwacht. Aber das bedeutete ja auch einen der Hauptpreise: Den goldenen Kratscher für eine Handvoll Schläge mehr erhielten Achim Böhm (begeistert, siehe Foto) und Wolfgang Feldmann (nicht so begeistert, siehe Foto 😜). Das 9 Loch Feld dominierten Klaus Fischbach und Peter Geiß blitzsauber im Brutto und Netto. Wegen des Doppelpreis-Ausschlusses freuten sich Eberhard Ruprecht und Gert Zenz über den Nettopreis. Bei 18 Löchern wies Lotse Greg Meise immer den korrekten Weg und Hagen Jessen kloppte wahrscheinlich einen nach dem andern raus, Bruttoerste mit 29 Punkten! Doppelwumms für beide, mit 44 Netto waren sie auch hier ganz vorn. Aber preiswürdig waren Ulli Beck und Thorsten Riesenberg mit ebenfalls 44 Nettopunkten. Die Sonderwertungen gingen beide an Jörg Ohrendorf. Kein Wunder, nach 3 Wochen Trainingslager in Süd Afrika zeigte Jörg Präzision auf der 8 (NP) und Länge auf der 4 (LD).

Ein Dank an Dennis und Team in der Küche sowie an Nicole und Team am Tresen, die wieder für einen wunderbaren Abschluss des Saisonstarts sorgten.

Der Kratschervater, auch von hinten ansehnlich 😂

 

Kontakt

Jürgen Waltner
Schauenburgerstraße 116
24118 Kiel
Tel.: 0431/5606651
Fax: 0431 / 5606654
info@waltner-ingenieurtechnik.de